Aus der Gemeinderatssitzung vom 05.11.2015
Geschrieben von Admin am 08. November 2015 um 18:20:20

Ortsbürgermeister Gerhard Stadlinger begrüßte die Anwesenden und verlas die Tagesordnungspunkte. Nach der Einwohnerfragestunde wurden die vom Rechnungsprüfungsausschuss unter Leitung von Angela Sauer geprüften Jahresabschlüsse 2013 und 2014 vorgestellt. Bei diesem Tagesordnungspunkt begab sich der Bürgermeister und Beigeordnete in den Zuhörerbereich und übergab Ratsmitglied Reinhold Grützner den Vorsitz. Der Gemeinderat entlastete anschließend einstimmig den Ortsbürgermeister und Beigeordneten sowie den Bürgermeister und Beigeordnete der Verbandsgemeindeverwaltung Alzey.

Nachdem BM Stadlinger den Vorsitz wieder übernommen hatte wurde als nächsten Punkt, die Beauftragung der VG. Verwaltung zur Ausschreibung der Überprüfung aller elektrischen Anlagen in den Gebäuden beauftragt.

Die Aufnahme eines geplanten Kommunalkredites für das neu gebaute Bürgerhaus in Höhe von 44.300, € wurde beschlossen. Die Baukosten haben sich von ursprünglich geplanten 850.000 € durch nicht vorhersehbare Entwicklungen auf eine Million Euro verteuert.

Somit wird im nächste Jahr wohl ein weiterer Kredit folgen.

Der Vereinbarung über die Nutzung und Unterhaltung des Feuerwehrgerätehauses zwischen der Verbandsgemeinde Alzey-Land und der Ortsgemeinde Bechenheim wurde im Gemeinderat, wie vorher schon im Verbandsgemeinderat, zugestimmt.

Als weiteren eingeschobenen TOP beriet der Gemeinderat über Wartungsarbeiten bezüglich der technischen Anlagen im Bürgerhaus. Da das vorliegende Angebot sehr kostenintensiv für die Wartung an Heizung ,Lüftung und Sanitär ist, hat man beschlossen, erst weitere Angebote einzuholen und sich dann zu entscheiden.

Für den Haushalt 2016 und 2017 wurde beschlossen, die Sanierung des maroden Daches der alten Schule wegen Wassereinbruch aufzunehmen und gegebenenfalls Instandsetzungsarbeiten am übergebenen alten Feuerwehrhaus.

Unter Punkt Mitteilungen und Anfragen wurden die 3. Abschlagszahlungen an die evangelische Kindertagesstätte benannt (2.658,42), sowie die Verbandsgemeindeumlage (110.793,00), und die Kreisumlage (125.384,00).  

 G.S.